Elektrofahrzeugumbau – Quad von Benzin auf Elektro



Ein Ansatz zur Umrüstung eines konventionellen Allradantriebs-ATV auf den reinen Elektroantrieb wurde geplant und umgesetzt. Das Projektteam arbeitete eng mit REAPsystems zusammen, einem globalen Innovator bei kundenspezifischen Lithium-Ionen-Batterielösungen; mit dem Ziel, die Wirksamkeit eines elektrischen Antriebsstrangs für den Einsatz in typischen ATV-Fahrzyklen zu demonstrieren. Das Spenderfahrzeug stammt aus dem Chilworth Conservation Area & University Science Park, wo es regelmäßig in einem umweltsensiblen Gebiet auf schwierigem Gelände eingesetzt wird. Lärm und Luftverschmutzung durch das Originalfahrzeug sowie ein unzuverlässiger Betrieb wurden als erhebliche Nachteile angesehen und motivierten zu einer saubereren und leiseren Alternative. Durch die regelmäßige Nutzung des ATV stand nur ein kurzes Zeitfenster zur Verfügung, um den Umbau durchzuführen. Die Leistung der Batterien und des Motors wurde modelliert, um die Leistung des Fahrzeugs zu simulieren, während weitere Simulationen durchgeführt wurden, um die Belastungen abzuschätzen, die in den neuen Komponenten unter zyklischer Belastung auftreten würden. Innovative Funktionen wie der Einsatz eines Umrichters und regeneratives Bremsen wurden untersucht, um ihre Machbarkeit im Verhältnis zu ihren Vorteilen zu bewerten. Nach der Entwurfsphase wurden Prüfstandstests durchgeführt, um die Leistung der Batterien und des Motors zu validieren. Dies ermöglichte die Fehlersuche des elektrischen Schaltkreises und das Testen des verfügbaren Drehmoments bei einer vordefinierten Stromaufnahme. Es folgten die Installation am Fahrzeug und die physischen Tests auf dem Highfield Campus und dem Chilworth Conservation Area selbst. Die Nettomassezunahme wurde auf nur 9 kg begrenzt, was dem Fahrzeug half, seine Leistungsziele zu erreichen. Es wurde Wert darauf gelegt, einen professionellen Ansatz zu verfolgen, um sicherzustellen, dass das Team ein qualitativ hochwertiges, funktionales und sicheres Produkt liefern kann, das die Bedürfnisse der Stakeholder innerhalb des Budgets und der Zeitbeschränkungen erfüllt. Auch die Öffentlichkeitsarbeit zeigte vielversprechende Erfolge, da eine Reihe lokaler Landwirte sowie PR-Mitarbeiter von SETsquared und der Pressestelle der Universität Interesse an dem Projekt gezeigt haben.

source